Juli 2020 

Experten
erzeugt:2020-07-05
letzte Änderung:2020-07-05

Mir war es unlängst „vergönnt“, in der Innenstadt unterwegs sein zu müssen, und dort, am Heldenplatz (den zu Fuß zu durchqueren oft schneller ist als mit der Straßenbahn oder dergleichen um ihn herumzufahren), da habe ich doch tatsächlich einen Wastel mit einem Megaphon hören müssen, der behauptet hat, naja, dass mit der aktuellen Pandemie, das is ja garnet so oag, und die normale Grippe ist schlimmer, und bei solchen Sachen frage ich mich wirklich nicht mehr, warum es zu solchen Auswüchsen wie Veganismus, Homöopathiegläubigkeit, Lichtnahrungsgläubigkeit,… überhaupt kommen kann, denn mit einem absoluten Minimum an Skeptik sollten sich diese Dinge an sich in Nichts auflösen. Doch das tun sie nicht, weil Leute offenbar eine unglückselige Tendenz haben, ihre eigenen Ansichten nicht zu Ende denken zu wollen. Denn wenn man etwa „angebliche Experten“ hinterfragt, gut, schön, nur dann muss man auch die zu hinterfragen bereit sein, die zu diesem Hinterfragen aufrufen, und die so präsentierten Meinungen noch viel mehr. Ich hoffe, mit antivegan.at einen zumindest rudimentären Grundstock bieten zu können, der genau das ermöglicht, damit Kinder nicht an Fehlernährung sterben, oder – um das wieder in Erinnerung zu rufen – schwangere Lebensgefährtinnen von britischen Premiers inklusive Ungeborenem nicht Gefahr laufen, an Atemnot umzukommen, nur weil sich ihr Mann einbildet, allen Leuten die Hand schütteln zu müssen. Denn warum sollte man auf Experten hören, wenn man doch selber ein selbsternannter solcher ist.